Leben auf Gran Canaria

Leben und arbeiten als Auswandererin auf Gran Canaria

Sandschutzzaun

Januar 9th, 2017

Bis 2015 haben wir ja, wenn auch mit einer kleinen Unterbrechung und einem wohntechnischen Ausflug ins Sonnenland, mehrere Jahre in Castillo del Romeral gewohnt. Es hat uns hier auch immer sehr gut gefallen und so stand letztes Jahr, als wir uns dann doch wieder für Gran Canaria statt Andalusien entschieden haben, recht schnell fest: Wir wollen wieder nach Castillo del Romeral. Hier kennen wir viel Leute. Für das was man für Wohnen ausgeben will und kann bekommt man immerhin eine Doppelhaushälfte mit ein bisschen Grundstück in Meernähe. Es gibt ein nettes Restaurant mit super Terrasse (Casa Mama Gata) und man ist noch nicht mal vollständig aufs Auto angewiesen, denn hier gibt es einen Sparmarkt und ganz viele kleine Läden, die eigentlich immer aufhaben. Wir haben sogar eine Apotheke und vielleicht macht irgendwann das Hallenbad wieder auf. Es kommt sogar jede Stunde ein Bus.

Sandschutzzaun

Sandschutzzaun soll unsere Siedlung vor Sandstürmen schützen.


Das einzige was dagegen sprach, war eigentlich das Problem mit dem Sand hier in Castillo del Romeral. In den letzten beiden Jahren hatten wir immer mal wieder richtige Sandstürme hier im Ort. Und ich bin mir zwar sicher, dass meine Krebserkrankung dann doch eher mit den auf Gran Canaria günstigen Zigarettenpreisen zusammenhängen (den kann ich aber kaum die Schuld geben, so viel teurer war Rauchen in Deutschland Undank der Zigarettenstopfmaschine ja auch nicht) als mit den Staub, Sand und Dreck in der Luft. Da war ich mit dem Rauchen schon eher selbst schuld, als die Sandstürme hier. Aber so ein klein wenig bleibt so was ja dann doch im Hinterkopf. Und irgendwie ist es ja auch seltsam, da rühre ich keine Zigaretten mehr an und bin seit gut1,5 Jahren Nichtraucherin, gehe aber zurück zu den Sandstürmen. Da fällt mir ein: Geo hat seine Zigarettenstopfmaschine sogar mitgebracht aus Deutschland. Hier gibt es nur keinen Tabak.

Wir waren aber natürlich nicht die Einzigen, die von den Sandstürmen genervt waren. Und so hatten die Einwohner von Castillo del Romeral sogar mal Erfolg mit ihren Protesten (gegen das Gefängnis vor unserer Haustür haben sie sich ja vergeblich mit Händen und Füßen gewehrt) und die Gemeinde hat uns einen etwa 2 Meter hohen Sandschutzzaun spendiert. Der ist auch im Dezember etwa fertig geworden.

Ob der Sandschutzzaun etwas nutzt? Das ist wirklich schwer zu sagen. Bislang war es noch nicht so windig, wie damals, als dann die Sandstürme auftraten. Wir müssen wohl noch weiter abwarten. Mir kommt es aber vor, als wenn weniger Staub und Sand durch die Luft fliegt. Andere behaupten, es wäre genauso schlimm wie vorher.

Bei dem Sandschutzzaun handelt es sich um einen simplen Maschendrahtzaun mit einem grünen (nicht völlig winddichtem) Vlies auf einer Seite. Immer da wo eine Straße ist, gibt es außerdem einen versetzten Durchlass für uns Hundebesitzer.
Sandstürme 1 Sandstürme 2


Leave a Reply

Bei WordPress | Copyright © Leben auf Gran Canaria | Impressum