Leben auf Gran Canaria

Leben und arbeiten als Auswandererin auf Gran Canaria

Neulich war ich ganz glücklich, da ich hier im spanischen Supermarkt Pizzamehl entdeckt habe. Normalerweise gibt es nur eine Sorte Mehl, ich würde mal sagen Typ 405 dürfte das sein. So ein Luxus mit Mehlsorten mit verschiedenen Typenbezeichnungen habe ich noch nicht entdeckt. Also war ich ganz glücklich, dass ich das vermeintliche Pizzamehl gefunden hatte. Pizzamehl mitgenommen mit frischer Hefe einen Hefeteig angesetzt und Pizza gemacht. Ist nicht ganz so schön aufgegangen wie sonst, war aber noch ok. Pizza hat auch ganz gut geschmeckt, der Boden war etwas hart.

Am nächsten Tag wollte ich mit der anderen Hälfte des Pizzateigs wieder Pizza backen, aber da wir abends weg waren und uns verschwätzt hatten, gab es die Pizza erst noch ein Tag später. Hefeteig macht das ja im Regelfall nichts aus.

Die Pizza dann war steinhart. Ich habe noch nie im Leben versucht so etwas hartes zu essen. Ich hab es dann auch gelassen und nur den Belag genommen. War zwar etwas wenig, aber was solls.

Jetzt stand ich gerade in der Küche und habe Kekse für unseren Hund gebacken. Und überlegte so, ich könnte ja mal das Pizzamehl aufbrauchen. Ich mag keine offenen Packungen auch nicht wenn diese in einer Dose drin sind. Ich wiege so das Mehl ab, schaue neben bei auf die Packung und überlege mir, da stimmt doch was nicht. Packung raus gerissen und dann fiel mir auf, das war kein Mehl sondern ein fertiges Mehlgemisch. Keine Backmischung, aber ein Mehlgemisch in dem das Backtreibmittel bereits drin ist.

Ich denke mal, das war auch der Grund warum der Pizzateig so hart war. Hefe plus Backpulver war dann wohl doch zu viel des Guten.

Ich habe die Hundekekse dann doch lieber mit dem normalen Mehl gebacken. Keine Lust auf weitere Experimente. Außerdem war mir da zu viel Salz drin.

Beim nächsten Mal gucke ich genauer hin und nicht nur darauf, dass die Packung beim Mehl steht und da fett Pizza drauf steht 🙂


One Response to “Kleine Sprachpanne in der Küche”

  1. Hamburger Karl

    ups, ist doch nicht so einfach in der Fremde zu backen oder zu kochen … Zum Glück sind Hamburger international und so viel ich weiß dürfte es sogar Hackfleisch für die Pattys überall in Spanien geben. Wobei ich im Urlaub das Hackfleisch schon mal lieber selbst durch den Fleischwolf gedreht habe, da mir das Hack vor Ort zu seltsam vorkam. Zum Glück hatte der nette Nachbar einen Wolf in der Küche (wir haben uns mit einer Grilleinladung revanchiert).
    Grüße Karl

Leave a Reply

Bei WordPress | Copyright © Leben auf Gran Canaria | Impressum