Leben auf Gran Canaria

Leben und arbeiten als Auswandererin auf Gran Canaria

Karfreitag mit Fisch

April 20th, 2014

Am Freitag waren wir Abends im Casa Mama Gata. Natürlich mit unsrem Hund Tonko. Und der eine Mann, der dort arbeitet, hat eine Narren an Tonko gefressen und füttert ihn immer mit Leckereien aus der Küche. Freitag kam er dann an und entschuldigte sich bei Tonko: Sorry, Semana Santa, gibt nur Fisch. Und tatsächlich um uns herum waren auch nur Fischteller zu sehen gewesen. Wir klärten dann Tonkos Freund auf, dass das aber gar kein Problem wäre. Schließlich seien Labradore echte Wasserhunde, die würden auch einen guten Fisch nicht verschmähen. Kam dann auch prompt. Tonko war natürlich begeistert, Abend gerettet.

Immerhin ist Ostern jetzt fast vorbei. Seit Donnerstag ist hier in Castillo del Romeral ja einiges los, Camper ohne Ende. Nur im Meeresschwimmbecken ist tote Hose. Das wurde gesperrt wegen einem rätselhaften Ölfilm an der Küste von uns bis San Agustin. Als ich das mit der Ölverschmutzung noch nicht wusste habe ich mit Tonko noch am Wasser gespielt und mich danach über zwei etwa 10-Cent Große Flecken auf seinen Rücken gewundert, die ich nicht abbekommen habe. Und wir waren hinten bei den Steinen am Wasser, da wo richtig Wellen sind. Am Meeresschwimmbecken hätte ich wohl einen Dalmatiner aus dem Wasser zurück bekommen.


Leave a Reply

Bei WordPress | Copyright © Leben auf Gran Canaria | Impressum