Leben auf Gran Canaria

Leben und arbeiten als Auswandererin auf Gran Canaria

Mir beinahe gänzlich unbekannt war bevor wir nach Gran Canaria ausgewandert sind die Tradition der Johannisfeuer in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni.

2008 im ersten Jahr auf der Insel waren wir am 23. Juni dann Abends unterwegs und bekamen einen riesigen Schreck als wir überall Rauchsäulen gesehen haben. Wir haben gedacht, die Insel ist wieder am abfackeln (zur Erinnerung, im Sommer 2007 stand die halbe Insel in Flammen). Später haben wir dann erfahren, dass alles gut ist, es seien nur die traditionellen Johannisfeuer am brennen.

Hier mal ein Johannisfeuer Bild von 2008:
Johannisfeuer Gran Canaria 2008

Heute Abend ist es also wieder so weit, insbesondere an den Stränden der Insel dürfte wieder das eine oder andere Feuer am brennen sein.

Ob der 24. Juni jetzt auch ein offizieller Feiertag ist, war nicht so ganz raus zu bekommen. In der einen oder anderen Gemeinde haben die Behörden und Geschäfte wohl zu. Insbesondere in Las Palmas de Gran Canaria dürften am 24. Juni die Menschen auch mehr mit Fiesta zu tun haben, denn das ist außerdem noch der Geburtstag der Stadt. Das Johannisfest wird in Las Palmas de Gran Canaria insbesondere am Playa las Canteras, dem Stadtstrand, richtig groß gefeiert. In der Nacht brennen hier die Feuer, und um Mitternacht ist es Brauch rückwärts ins Meer zu laufen, sieben Mal unterzutauchen. Damit sollen alle Sünden abgewaschen werden.

Wir werden alternativ heute mal in den Pool springen 🙂

In Spanien heißt die Feier am Johannistag Fiesta San Juan.


Leave a Reply

Bei WordPress | Copyright © Leben auf Gran Canaria | Impressum