Leben auf Gran Canaria

Leben und arbeiten als Auswandererin auf Gran Canaria

Wir haben weiterhin Spaß mit unserem Contentdieb. Kurz die Vorgeschichte: Der Mann ist ausgewandert, ausgerechnet nach Castillo del Romeral, und hat bereits Wochen zuvor eine Seite zum Thema Gran Canaria aufgebaut. Leider ist ihm zum Thema Gran Canaria wenig eigenes eingefallen und daher hat er mit Copy und Paste einen Großteil seiner Seite zusammengewürfelt. Dabei hat er auch Bilder und vor allem Texte von unserer Seite erwischt.

Also haben wir ihn angeschrieben, er hat den Blog, der bei einem kostenlosen Anbieter gehostet war, kurz deaktiviert, sich entschuldigt. Ok, Thema erledigt, dachten wir. Parallel dazu fing er an in seiner Facebook Gruppe das Thema zu thematisieren und sich als Opfer darzustellen. Was auch gut geklappt hat, auf einmal waren wir die Bösen, weil wir waren nur neidisch, weil wir nicht auf die tolle Idee gekommen sind. Wir sind ja echt so doof und schreiben unsere Inhalte selbst und machen unsere Bilder selbst. Tstststs …

Und irgend jemand hat ihm wohl geraten, einfach die Inhalte wieder online zu stellen, aber eben ohne Impressum.

Also waren die Inhalte wieder da. Auch die, die von unserer Seite waren.

Dann haben wir es auf unseren Blogs öffentlich gemacht. Denn wenn der in seiner nicht öffentlichen Facebook-Gruppe (wir haben einmal versucht da reinzukommen, aber oh, wie seltsam, unser Aufnahmegesuch wurde abgelehnt) über den Fall schreibt, dann schreiben wir eben auch. Da wir in seiner Gruppe ja nicht rein dürfen, schreiben wir eben in unseren Blogs.

Und natürlich mit Namen. Den es sind ja Tatsachenbehauptungen. Er hat Inhalte von unserer Seite entnommen. Er hat es trotz Aufforderung dies doch gefälligst zu unterlassen erneut getan. Also darf ich das Kind auch beim Namen nenne. An den Pranger stellen ist nicht verboten, solange man nichts unwahres schreibt. Und das hatten wir ja nicht.

Inzwischen ist sein und nur sein Blog verschwunden. Lustigerweise hat er es erst auf WordPress geschoben, dann auf technische Probleme und nach drei Tagen kam er dann endlich damit raus, das er den Blog selbst gelöscht hat.

Und natürlich muss er das ganze in seiner Facebook-Gruppe wieder thematisieren.

Was wir uns so aufregen, nach dem EuGH Urteil von Oktober darf er ja unsere Bilder verwenden.
Meine Antwort, öffentlich, da ich ja in der Facebook-Gruppe nicht drin bin: Solange der BGH dazu keine Stellung genommen hat, wäre ich da vorsichtig. Zumal es bei dem EuGH Urteil um Videos ging, die bereits auf Youtube veröffentlicht waren. Unsere Bilder sind aber nicht bei Youtube veröffentlicht. Und wir haben ihm untersagt unsere Bilder zu nutzen. Er kann sich also nicht auf einen Irrtum berufen, das er hätte annehmen können unsere Bilder zu verwenden, da wir diese nicht speziell geschützt haben. Spätestens nachdem wir ihm mitgeteilt haben, das er unsere Bilder rausnehmen soll, hätte er wissen müssen, das wir das nicht wollen.

Und: Es geht uns nicht um die Bilder sondern um die Texte. Und die waren definitiv per Copy & Paste eingebunden und nicht per Framing. Punkt. Und zu Texten hat sich das EuGH nicht geäußert.
Inzwischen ist er richtig lustig am rotieren, da wir ja in den Beiträgen auch seinen Namen genannt haben. Das dürften wir ja nicht, das wäre strafbar. Einem klugen Menschen ist dabei sogar was lustiges aufgefallen, auf meiner Seite fehlt das Impressum.

Wobei es dann richtig lustig wird. Ihm wurde geraten mich (sie, er oder es stand drin) anzuzeigen. Weil das wäre ja eine STRAFTAT.

Also meine Lieben: Deswegen darf ich abgemahnt werden. Aber auch nur von einem Mitbewerber. Und auch nur, weil ich auf meiner Seite Werbung drauf habe. Ansonsten wäre es eine private Webseite, für die ich kein Impressum benötige.

Anders sieht es bei dem o.g. Herr aus. Der hätte ein Impressum benötigt, da es der Freeblog-Anbieter, bei dem er gehostet hat, verlangt hat. Und nachdem auf seiner Seite auch Werbung drauf war, hätte ich ihn deswegen abmahnen können, da im weitesten Sinne Mitbewerber. Da ja nicht mehr privat sondern kommerziell. Strafbar ist da aber nichts.

Ich hab nun überlegt bei mir entweder die Werbung rauszunehmen oder endlich mal ein Impressum zu erstellen 🙂 Könnte ich eigentlich mal tun. mein Impressum (war irgendwie nicht verlinkt).

Dann wird ihm auch noch geraten uns anzuzeigen, wegen seinem Namen auf der Seite. Auch hier wird er eigentlich wenig Chancen haben. Denn sein Name fällt im Zusammenhang mit Tatsachenbehauptungen. Er hat Text und Bilder von unseren Seiten genommen. Punkt. Können wir auch beweisen. Er leugnet es in seiner Gruppe ja noch nicht mal.

Zu diesem Punkt lese man mal die Viva Canarias vom 10. Oktober 2014, Residenteninfo, Beitrag von Rechtsanwalt José Antonio Pérez Alonso zum Thema Beleidigungen in Spanien, Unterabschnitt Ist es eine Beleidigung, auch wenn ich die Wahrheit gesagt habe? Antwort des Rechtsanwaltes, ich zitiere: Behauptet man aber einfach reine Tatsachen ist das nur eine Beleidigung, wenn das nicht stimmt …. Da wir belegen können, dass unsere Texte und unsere Bilder auf seinem Blog waren und den Schriftverkehr haben, dass er es erst nach Aufforderung rausgenommen hat um es dann wieder online zu stellen, was soll uns da passieren? Den das deutsche StGB ist da ähnlich gelagert, siehe auch § 186.

Ok, Contentdieb ist jetzt vielleicht eine leicht fragwürdige Umschreibung, aber der Terminus Der, der trotz mehrmaliger Aufforderung trotzdem das Urheberrecht verletzt hat und damit nach § 106 UrhG eine Straftat begangen hat ist mir irgendwie sehr sperrig 🙂 Und Copy & Paste Spezialist ist mir zu verniedlichend … Zumal er ja nicht nur ohne Einwilligung gehandelt hat sondenr sogar gegen unsere Aufforderung weiter gemacht hat.

Lustigerweise wohnt der Herr vier oder fünf Straßen weiter von uns. Er kommt nicht mal vorbei und entschuldigt sich, um das ganze aus der Welt zu schaffen, nein, er geht lieber in seine FB-Gruppe und macht dort auf Opfer. Lustig. Statt froh zu sein, dass wir ihn nicht kostenpflichtig abgemahnt haben. Natürlich betrifft der o.g. Paragraph erstmal Deutschland, aber auch Spanien kennt Regeln für Verstöße gegen das Urheberrecht. Da müsste ich ihn aber wohl anzeigen, denn Abmahnungen gibt es wohl nur in Deutschland.

Da uns das aber jetzt langsam wirklich zu blöde wird mit dem, und natürlich auch weil der Inhalt ja erstmal vom Markt ist, da sein Blog ja offline ist, werde ich seinen Namen hier erstmal tilgen (wobei es bei der Geschwindigkeit von Google sicherlich ein wenig braucht, bis das aus dem Internet verschwunden ist, wenn es überhaupt ganz verschwindet, aber das ist seine eigene Schuld, er hätte ja die bei uns geklauten Inhalte nicht ein zweites Mal online stellen müssen). Aber sobald er, wie ja von ihm schon angedroht, wieder eine Seite ins Netz stellt und dort wieder unsere Inhalte verwendet, wird das ganz schnell wieder Online gehen mit Namensnennung und um Verwechslungen mit anderen Menschen dieses Namens zu vermeiden, mit Nennung des Wohnorts.

Vielleicht sollte er einfach mal auf den Rat in seiner Gruppe hören und seine überschüssige Energie in ein EIGENES Projekt mit EIGENEN Inhalten stecken, statt sich bei den Inhalten anderer Webseitenbetreibern ungefragt zu bedienen? Kleiner Tipp noch von mir: Wenn man seine Beiträge in Word vorschreibt, bekommt man auch sehr viele Rechtschreibfehler raus. Wobei ich immer noch nicht der Meinung bin, das man sich, nur weil man nicht so toll Deutsch schreiben kann, abhalten lassen sollte, einen Blog zu erstellen. Das Internet ist nicht nur für die da, die in Deutsch eine 1 hatten und mit der Zeit und ein wenig Übung werden auch die Texte mit der Zeit lesbarer. Aber wenn jemand sich so gar nicht an die Groß-Kleinschreibung hält und auch die Kommas nicht wirklich setzt plus Rechtschreibfehler dazu, das macht die Texte halt meist etwas unleserlich. Dann hat man schlechte Besucherzeiten und das ist nicht schön fürs Google Ranking 🙂


4 Responses to “Content Dieb nervt – Unser Copy & Paste Spezialist”

  1. Georg

    Fährhafen große Armas Schiffe in Arguineguin? Fehlt ja eigentlich nur noch der kürzlich eingerichtete ESA Weltraumbahnhof auch Kosmodrom genannt. Den hat er wohl übersehen. Das verstehe ich gar nicht, der Raketenstartplatz für die interplanetaren Trägerraketen ist doch schon von Maspalomas aus zu sehen. Oder war das doch der Leuchtturm? Tja vielleicht sollte man schon mal genauer hinsehen oder auch mal hinfahren um zu Berichten….?

  2. Bella

    psssssssssssssst …. das mit dem Weltraumbahnhof ist doch noch geheim!!!

  3. Patty

    Dazu fällt mir der Satz meiner Fachanwältin für Internetrecht ein: „Grundsätzlich sollte man sich stets merken: Rechter Mausklick und kopieren ist grundsätzlich immer strafrechtlich verfolgbar!“

  4. Bella

    In Spanien ist es leider etwas komplizierter …

Leave a Reply

Bei WordPress | Copyright © Leben auf Gran Canaria | Impressum