Leben auf Gran Canaria

Leben und arbeiten als Auswandererin auf Gran Canaria

Mit Bestellungen in Deutschland ist es so eine Sache. Wird das Paket aus Deutschland privat geschickt und macht der Absender dabei alles richtig, dann sind Päckchen und Pakete, ohne Zoll, zügig hier auf der Insel Gran Canaria. Der bisherige Rekord liegt bei sechs Tagen für ein Päckchen. Auch die meisten Pakete von Amazon kommen recht schnell an, so im Durchschnitt dauern Päckchen eine Woche. Den Zoll kassiert dann der Zusteller von DHL gleich ab. Sind so um die 9 Prozent, die da pro Sendung noch mal fällig werden.

Wenn der Absender nicht alles richtig macht. Oder der Zoll gerade mal seinen äußerst Gründlichen hat, dann kann ein Paket aber ewig dauern, bis es auf Gran Canaria ausgeliefert wird.

Neulich habe ich bei World of Sweets bestellt. Da gibt es all die leckeren Sachen, die ich auf der Insel nicht oder nur selten und mit sehr viel Glück bekomme. Und World of Sweets liefert direkt nach Gran Canaria. Das vorletzte Paket war auch innerhalb von zehn Tagen bei mir. Das letzte Paket hat dafür richtig lange gedauert. Vier Tage nach der Bestellung war es zwar bereits in Spanien, aber dort landete es im Zoll (für Gran Canaria ist die Zollstelle wohl auf Teneriffa). Nach einer Woche wurde ich nervös, ich sah die Mäuse beim Zoll schon dicker und dicker werden, da sie meine Schokolade entdeckt hatten. Zudem wurde es auf Gran Canaria auch immer wärmer, und da ich keine Ahnung habe, wie beim Zoll Pakete gelagert werden, fürchtete ich das schlimmste.

Nach einer weiteren Woche, das Paket war mittlerweile schon zwei Wochen beim Zoll, wurde ich langsam verzweifelt. Ich hab sogar bei DHL angerufen. Die Frau vom DHL Callcenter war sowas von unfreundlich, das habe ich selten erlebt. Auskunft bekam ich trotz Transaktionsnummer auch keine. Bei World of Sweets versuchte man es zumindest mit aufmunternden Worten.

Am 6. Juni gab es endlich einen Fortschritt: In meinem Briefkasten war der Zollzettel. Den hab ich Freitagmorgen dann sofort beantwortet (das geht in Spanien ganz bequem auch mit Email, ansonsten per Fax) und am Montag kam bereits Antwort, alles ok und um 13.19 Uhr verließ mein Paket (laut DHL) dann das spanische Zollamt. Und am Dienstag traf es dann ein.

Zoll Spanien - Aviso de Llegada - Zollerklärung für Pakete aus Deutschland auf Gran Canaria.

Ich hab den Zollzettel mal abfotografiert. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen Leser bzw. der einen oder anderen Leserin, die selbst so einen Zettel im Briefkasten hat. Der Zettel hat die Größe eines DIN A5 Blatts. Daran ist noch eine DINA A4 Anleitung auf Spanisch angeheftet. Man hat zwei Wochen Zeit zu reagieren.

Ganz wichtig ist die Nummer des Aviso de llegada. Die steht in dem gelben Feld uner dem schrägen Wort Vega, hier die 5319. Immerhin hat der Zoll hier die Anleitung angepasst. Bereits im Dezember war das eine vierstellige Nummer auf dem Aviso de Llegada, in der Anleitung stand damals aber noch dreistellig, was bei mir einige Verwirrung ausgelöst hat.

Mit dieser Nummer beantwortet man das Schreiben. Ich scheib diese dann in den Betreff.
Mit rein müssen noch folgende Angaben: NIE-Nummer (steht auf dem ehemals grünen DIN A4 Zettel, Steuernummer) oder Passnummer, allerdings will der Zoll die DNI Nummer, also die Nummer vom spanischen Personalausweis. Keine Ahnung ob auch eine deutsche Personalausweisnummer funktionieren würde. NIE-Zummer ist wohl das sicherste.
Dann die Número del Aviso, das sind die besagten vier Ziffern unter dem Wort Vega.
Wenn möglich die Rechnung, bei World of Sweets hatte ich die nicht, also habe ich die Daten aus der Bestellbestätigung eingetragen. Wichtig ist, dass hier klar erkennbar ist, wie teuer der Inhalt war und wann das ganze bestellt wurde.
Und dann noch Descripción del Contenido, eine Beschreibung des Inhalts, bei mir waren das Süßigkeiten und Schokolade, natürlich auf Spanisch.
Dann noch kurz eine Grußfloskel drunter und die eigene Telefonnummer (in der Hoffnung, dass der Zoll nicht anruft, denn am Telefon spanisch reden ist für mich ein Ding des unmöglichen).
Und dann an die angegebene Email-Adresse schicken (oder eben per Fax).

Ich hab die Email genommen, denn dann kann mir der Zoll auch per Email antworten.

Wenn man das hinter sich hat und alles Ok ist, dann bestätigt der Zoll den Erhalt der Email und schreibt zurück, dass es nun ein bis vier Tage dauert, bis das Paket nun ausgeliefert wird.

Die vom Zoll ausgerechneten Gebühren für Gran Canaria bezahlt man dann bei Lieferung.

Eigentlich ganz einfach. Und wenn der Zoll nicht über zwei Wochen benötigten würde, um einen dieses Aviso de Llegada zuzustellen, wären Pakete wohl richtig schnell auf Gran Canaria da.

Der Schokolade hat die lange Lagerung übrigens nichts ausgemacht. War alles immer noch im besten Zustand und ist, wie ich mich schon überzeugt habe, lecker wie gehabt.

Den Rekord für eine Sendung aus Deutschland hält übrigens UPS bei uns. Mittwochs ging die Lieferung in Deutschland raus. Dienstag haben wir das dann beim Statusbericht von UPS gesehen und bei denen hier auf Gran Canaria angerufen. Und da der Zusteller gerade in unserer Ecke war, hat er das Paket dann prompt bei uns noch vorbei gebracht. Und das war ein richtig schweres Paket, kein Päckchen.


2 Responses to “Bestellungen aus Deutschland Zoll auf Gran Canaria”

  1. Horst Mahler

    Ich habe bei Amazon.es 2 Campingstühle bestellt( 4 Monate Urlaub). Die Stühle wurden bis Madrid beim Zoll geliefert; aus Polen!) Da ich keine Nie-nummer habe ,wurde der Artikel nach Polen zurückgeschickt.Nach 6 Monaten wurde mir das Geld zurücküberwiesen.Bei Amazon.de habe ich ohne Probleme einen Satreceiver bestellt. Er kam in Maspalomas zügig an , die Post hat meine Ausweisnummer notiert, alles I.O.

  2. Bella

    Mal klappt es … mal nicht. das hat was vom Lotto spielen. Etwas sicherer ist man, schneller geht es aber auch nicht, wenn man über Bekannte mit NIE-Nummer hier bestellt. Denn wenn was durch den Zoll muss, braucht man die eigentlich unbedingt.
    Hoffentlich war der Aufenthalt hier trotzdem nett.

Leave a Reply

Bei WordPress | Copyright © Leben auf Gran Canaria | Impressum